Die Wertpapierspezialberatung erfordert ein Höchstmaß an fachlicher und methodischer Kompetenz. Diese Kompetenzen in einem überschaubaren Zeitraum aufzubauen, ist das Ziel der Entwicklung zum „Zertifizierten WertpapierSpezialist“. Voraussetzung für die Teilnahme am Abschlusskolloquium „WertpapierspezialBeratung“ ist die Qualifikation als „Zertifizierte(r) VermögensPlanerIn“ oder ein vergleichbarer Abschluss.

Inhalte:

Modul 1 Risikokommunikation

In Modul 1 lernen die Teilnehmer die Anforderungen des WpHGs positiv zu nutzen, um mit ihren Kunden ins Gespräch zu kommen und die Professionalität und Seriosität der Bank herauszustellen.
Details anzeigen

Modul 2 Marktchancen durch Optionsscheine, Optionen und Futures

In Modul 2 beschäftigen sich die Teilnehmer mit dem Aufbau, der Bewertung und den Kennzahlen zur Beurteilung von Optionsscheinen und Optionen. Des Weiteren werden Eurexprodukte und Anlagestrategien mit Optionsscheinen und Optionen thematisiert.
Details anzeigen

Modul 3 Einsatz von Derivaten und Produkten mit Zinsstrukturen

Im Modul 3 lernen die Teilnehmer Derivate und Produkte mit Zinsstrukturen zu verstehen und die erlernten Kenntnisse im Kundengespräch qualifiziert umzusetzen.
Details anzeigen

Modul 4 Hedgefonds und spezielle Zertifikate

In Modul 4 lernen die Teilnehmer Chancen und Risiken von Hedgefonds und speziellen Zertifikaten zu analysieren und Anlagevorschläge kundengerecht und überzeugend zu präsentieren.
Details anzeigen

Abschlusskolloquium: Zertifizierter Wertpapierspezialist

Mit dem Ausbildungsweg "Zertifizierter Wertpapierspezialist" qualifizieren Sie Ihre Mitarbeiter gemäß WpHG im Bereich "hochspekulative Anlageformen". Nach dem erfolgreichen Bestehen des Abschlusskolloquiums erhalten die Teilnehmer den VR-BeraterPass "Financial Consulting".
Details anzeigen