Staatliche Hilfen halten derzeit viele Unternehmen am Laufen – die notwendige Liquidität wird aus öffentlichen Mitteln sichergestellt. Wie viele dieser Unternehmen aber tatsächlich ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell haben, ist fraglich.

Selbst die Bundesbank erwartet in ihren Monatsberichten eine Zunahme an Unternehmen, die in der Zukunft nicht überlebensfähig sind (sogenannte „Zombie-Unternehmen“).

Die Folge für Kreditinstitute wäre ein Anstieg des Kreditausfallrisikos bis hin zu möglichen Kreditausfällen mit spürbaren Eigenkapitalbelastungen.

Themenschwerpunkte

  • Erkennen von „Zombie-Unternehmen“ durch Früherkennungs-Tools der Banken und Bilanzkennzahlen im Rahmen der Bilanzanalyse
  • Kapitalflussrechnung, Break-Even- und Cash-Even-Analyse
  • Schwierige Kundengespräche: Akquisition von Maßnahmen zur Ertragssteigerung (z.B. Anpassung des Geschäftsmodells, Umsetzung identifizierter Kosteneinsparpotenziale) und zur Liquiditätssicherung (z.B. Reduzierung bzw. Streckung von wiederkehrenden Ausgaben)
  • Anpassung der Kapitaldienste an den zu erwarteten Cash-Flow des Unternehmens
  • Praxisfall

Zielsetzung/Nutzen

  • Sie erfahren in diesem Webinar, wie Sie insbesondere bei Ihren Bestandskunden potenzielle „Zombie-Unternehmen“ erkennen können.
  • Sie erhalten Tipps im Umgang mit solchen Unternehmen und Ansätze, wie Sie das Ausfallrisiko Ihrer Bank bei diesen Unternehmen reduzieren.

Zielgruppe

Geschäfts- und Firmenkundenberater, Mitarbeiter aus dem Bereich Marktfolge Aktiv, Intensiv- und Sanierungsbetreuung

Hinweise

Als Referenten fungieren Thomas Wuschek, Rechtsanwalt, M.B.A., SanExpert-Rechtsanwalt (Bottrop) sowie Thomas Burchett, Dipl.-Ökonom, AMB Aktive Management Beratung GmbH (Bottrop).