Die Höhe des tatsächlich notwendigen Finanzbedarfs von mittelständischen Unternehmen in akuten „Problemsituationen“ wird in der Praxis oftmals unterschätzt. So fragt der Kunde kleinere Überziehungen an, in der Hoffnung mit diesen Beträgen seine Liquiditätssituation spürbar verbessern zu können. Dies führt wiederum oftmals dazu, dass sich letztendlich nur das Obligo der Hausbank erhöht, das eigentlich bestehende Finanzproblem jedoch nicht gedeckt wird.

Themenschwerpunkte

Fresh-Up: Typischer Ablauf von Unternehmenskrisen

Wie finanziert sich das Unternehmen in Krisensituationen? – Der typische Ablauf

Wie kann die aktuelle Liquiditätslage von Unternehmen beurteilt werden?

Wie viel kurzfristige Liquidität braucht Ihr Kunde wirklich?

  • Ermittlung des Finanzbedarfs in Krisen- und Überziehungssituationen anhand von „Praktikerverfahren“ (Seminarschwerpunkt): Training der Seminarinhalte anhand von praxisorientierten Fallstudien sowie Arbeit mit Checklisten zur Finanzbedarfsermittlung
  • Ableitung des notwendigen Finanzbedarfs anhand von aussagekräftigen Liquiditätsplanungen für die nächsten Kalenderwochen: Anforderungen an solche Planungen aus betriebswirtschaftlicher Sicht sowie Checklisten zur Planungstechnik

Exkurs: Ein kurzer Abriss der Insolvenzantragsgründe aus einer pragmatischen Sichtweise

  • Erste Einschätzung einer möglichen Überschuldungsproblematik
  • Das Problem der (drohenden) Zahlungsunfähigkeit - Beurteilung der Stichtagsliquidität und „Zeitraumliquidität“ für die nächsten drei Wochen

Zielsetzung/Nutzen

Ziel des Seminars ist es, gemeinsam mit den Teilnehmenden ein typisches „Finanzierungsmuster“ zu erarbeiten, wie mittelständische Unternehmen in Problemsituationen ihren Finanzbedarf decken. Zudem gilt es, die Anwendung praxisorientierter Verfahren zu trainieren, mit denen notwendige statische Finanzbedarfe überschlägig ermittelt werden können.

Zielgruppe

Mitarbeiter im gewerblichen Aktivgeschäft (Markt und Marktfolge), die bereits Erfahrung in diesem Bereich haben

Hinweise

Ihr Referent ist Dipl.-Kfm. Peter Schaaf, Zertifizierter Unternehmensberater CMC/BDU sowie Zertifizierter Restrukturierungs- und Sanierungsexperte RWS.