Den Teilnehmer/-innen werden die Grundlagen des Zahlungsverkehrsgeschäftes vermittelt. Sie lernen die Strukturen des Zahlungsverkehrssystems und die wesentlichen Zahlungsverkehrsinstrumente kennen.

Sie erhalten einen Überblick über die Grundlagen des Kartengeschäftes und über Kontomodelle. Ein weiterer Schwerpunkt sind die digitalen und mobilen Lösungen im Zahlungsverkehr. Ziel ist es, den Teilnehmern eine integrierte Sichtweise sowie ganzheitliche Vertriebsansätze zu vermitteln.

Themenschwerpunkte

Grundlagen Zahlungsverkehr
  • Bedeutung des Zahlungsverkehrs für VR-Banken
  • Übertragungswege im Zahlungsverkehr
  • Lauf- und Austauschzeiten im Zahlungsverkehr
  • Vertriebswegsteuerung im Zahlungsverkehr
  • Zahlungsverkehr-Produktübersicht Privatkunden
  • Zahlungsverkehr-Produktübersicht Firmenkundengeschäft
  • Markt und Wettbewerb im Kartengeschäft
  • Debit- und Kreditkarten
  • Ertragspotenziale im Kartengeschäft
  • AZV-Produktangebot im FinanzVerbund
  • AZV-Gebührenregelungen und Leitwege
  • Rechtliche Grundlagen und wichtige Begrifflichkeiten des Auslandszahlungsverkehr

Digitalisierung
  • paydirekt
  • e-Commerce
  • mobile Welt

Vertriebliche Grundlagen
  • Das Konto als Ankerprodukt für den Zahlungsverkehr
  • Potentialkunden erkennen
  • Cross-Selling Ansätze

Zielsetzung/Nutzen

Die Teilnehmer kennen die Grundlagen des Kartengeschäftes, der Kontomodelle sowie digitale und mobile Lösungen im Zahlungsverkehr inkl. zugehöriger vertrieblicher Ansätze.

Zielgruppe

Mitarbeiter/-innen Zahlungsverkehr, Electronic Banking, Privatkundenvertrieb, Firmenkundenvertrieb

Hinweise

Zertifizierung:
Dieses Kernmodul ist Teil der Qualifizierung zum/-r
Zahlungsverkehrsberater/-in und zum/-r
"Zertifizierten Electronic Banking-Berater/-in

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Kernmodul sind die Kenntnisse aus dem "Digitalen Fitness-Center" (vorher: Online-Banking-Führerschein)