Electronic Banking Produkte und -Dienstleistungen sorgen für ein Optimum an Produktivität beim Kunden und in der Bank. Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Überblick über die elektronischen Bankprodukte. Sie werden zum Problemlöser des Kunden, wenn es beispielsweise um E-Commerce und neue Medien geht. Die Teilnehmer können die Kundensignale erkennen und die passenden Lösungen beim Kunden platzieren.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Rechtsgrundlagen, die im direkten Zusammenhang mit dem Electronic Banking stehen. Hierzu zählt neben Gesetzesgrundlagen und -änderungen auch die aktuelle Rechtsprechung.

 

Neu! Hybrid!
Für dieses Angebot gibt es Termine, die hybrid, also als Kombination aus Präsenzveranstaltung und Streaming-Event, durchgeführt werden. Somit ist entweder die Teilnahme in Präsenz oder eine digitale Teilnahme möglich – die Wahl liegt bei Ihnen. Für eine digitale Teilnahme wählen Sie bitte den entsprechenden Termin mit der Kennzeichnung „Hybrid“. Weitere Informationen zum Thema „Hybride Veranstaltungsdurchführung“ finden Sie hier.

 

Themenschwerpunkte

Bankprodukte im elektronischen Zahlungsverkehr
  • Marktüberblick und Wettbewerb
  • Produktabgrenzungen
  • Signalerkennung und -bearbeitung
  • kundenorientierte Produktauswahl
  • Nutzenargumentation

Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Verbraucherschutz in Bezug auf Electronic Banking-Produkte: PSD II
  • Haftungsrisiken
  • Rechtslage bei Phishing & Co.
  • aktuelle Rechtsprechung

Gestaltung und Begleitung bei Produktneueinführungen (NPP)

Zielsetzung/Nutzen

Die Teilnehmer kennen die Produkte und Dienstleistungen der elektronischen Bankprodukte und können diese zielgerichtet beim Kunden platzieren sowie problemlösend beraten. Weiterhin kennen die Teilnehmer die aktuellen rechtlichen Grundlagen in diesem Themenbereich.

Zielgruppe

Mitarbeiter Zahlungsverkehr, Electronic-Banking, Privatkundenvertrieb, Firmenkundenvertrieb