Zur rechtzeitigen Identifizierung von risikobehafteten Kreditengagements muss die Bank verbindliche Bewertungskriterien festlegen und entsprechende Maßnahmen aktivieren.
Darüber hinaus ist es nur mit der nötigen Fachkompetenz möglich, insolvenzbedrohte Unternehmen zu erkennen und geeignete Schritte einzuleiten.

Themenschwerpunkte

  • Risikofrüherkennung (Krisenarten und -ursachen, Krisenstadien, Instrumente zur Früherkennung)
  • Aufsichtsrechtliche Anforderungen an Frühwarnverfahren sowie die Prozesse bei Krediten mit erhöhten Risiken (Stellungnahme, Bestandsaufnahme, Intensivbetreuung, Problemkreditbearbeitung)
  • Intensivbetreuung (Welche Maßnahmen können in der Intensivbetreuung ergriffen werden?, Wie können vereinbarte Maßnahmen sachgerecht überwacht werden?, Wann ist die Engagementabgabe in die Sanierung sinnvoll?)

Zielsetzung/Nutzen

Sie erhalten praxistaugliche Hinweise zur Früherkennung von Krisensituationen im Rahmen der Kreditbearbeitung, um geeignete Gegenmaßnahmen einleiten zu können. Sie lernen die aufsichtsrechtlichen Anforderungen an ein Frühwarnsystem sowie die Prozesse für Kredite mit erhöhten Risiken kennen. Sie vertiefen Ihre Kenntnisse zur sachgerechten Risikoeinschätzung und erhalten Hinweise und Anregungen zur sinnvollen Gestaltung von Maßnahmenplänen und deren Überwachung.

 

Zielgruppe

Mitarbeiter mit Bankausbildung, die im Markt Firmenkunden eingesetzt sind oder (perspektivisch) eingesetzt werden.