Die Grundschuld nimmt als „die“ Sicherheit eine zentrale Rolle im Baufinanzierungs- und übrigen Kreditgeschäft ein. Vertiefte Kenntnisse bei der Kreditbesicherung durch Grundschulden schärfen den Blick für latente Risiken, ermöglichen im Bedarfsfall ein schnelles Handeln und vermeiden unnötige Kosten für die Bank.

Für einen größtmöglichen Praxisbezug können die Teilnehmer vorab eigene Fragen und Themenwünsche einreichen.

Themenschwerpunkte

  • Rangverhältnisse der Rechte
  • Grundschuldzinsen, dingliche Zwangsvollstreckungsunterwerfung, Haftungserweiterung durch Übernahme der persönlichen Haftung
  • Bedeutung des gesetzlichen Löschungsanspruchs
  • Sicherungsvertrag: Enge oder weite Zweckerklärung? praxisrelevante Rechtsprechung
  • Rückgewährsanspruch
  • Haftungsverband: Alles rund um wesentliche Bestandteile, Zubehör, Scheinbestandteile
  • ausgewählte Rechte der Abteilung II des Grundbuches / Verfügungsbeschränkungen und deren Auswirkungen auf die Werthaltigkeit von Grundschulden
  • Besonderheiten beim Erbbaurecht
  • unsichtbare Grundstücksbelastungen - z.B. Baulasten

Zielsetzung/Nutzen

Sie vertiefen und erweitern Ihre Kenntnisse unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung.

Zielgruppe

Mitarbeiter aus den Bereichen Privat-/Firmenkundenberatung, Privat-/ Firmenkreditsachbearbeitung, Kreditrevision

Hinweise

Neu! Hybrid!
Für dieses Angebot gibt es Termine, die hybrid, also als Kombination aus Präsenzveranstaltung und Streaming-Event, durchgeführt werden. Somit ist entweder die Teilnahme in Präsenz oder eine digitale Teilnahme möglich – die Wahl liegt bei Ihnen. Für eine digitale Teilnahme wählen Sie bitte den entsprechenden Termin mit der Kennzeichnung „Hybrid“. Weitere Informationen zum Thema „Hybride Veranstaltungsdurchführung“ finden Sie hier.

Ihr Trainer bei dieser Veranstaltung ist Martin Obert (Beratung Genossenschaftsbanken - Prozesse, BWGV e.V.).