Rechtliche und regulatorische Vorgaben (z.B. 25a Abs. 1 KWG, MaRisk, BAIT) und ein betriebswirtschaflich ausgerichtetes Risikomanagement stellen Banken aller Größenklassen vor die Aufgabe, ein Notfallmanagement einzurichten. Der Schwerpunkt dieses Workshops liegt in der Anpassung und Überprüfung des Notfallkonzepts, das sich an den Erfordernissen von Genossenschaftsbanken und an aktuellen notfallrelevanten Fragestellungen orientiert.

Der Referent diskutiert im Rahmen eines Erfahrungsaustausches als Fachgespräch mit den Teilnehmern auf Basis des SOIT Teil 1 Kapitel 7 Notfallmanagement und stellt praxisorientierte Lösungen vor.

Themenschwerpunkte

  • Basiswissen zum Notfallmanagement
  • Grundlagen und effiziente Umsetzung eines Notfallmanagements, das sich dabei an gängige Standards (insb. Standard Ordnungsmäßigkeit – SOIT Teil 1, Kapitel 7 und BSI 200-4) orientiert.
  • Auswirkungsanalyse und Risikoanalyse
  • IT-Notfallplanung
  • Überprüfung des Notfallkonzepts (einschließlich Notfalltests)
  • Erfahrungsaustausch mit Fachgespräch zu obengenannten Themenbereichen

Zielsetzung/Nutzen

Sie können die Umsetzung und Überprüfung eines Notfallkonzeptes unter Beachtung gängiger Sicherheitsstandards und regulatorischer Vorgaben durchführen.

Zielgruppe

Verantwortliche für das Notfallmanagement (z.B. Notfallmanager, Notfallbeauftragter), Informationssicherheitsbeauftragte, Interne Revision

Hinweise

Als Referent fungiert Thomas Mayerhoffer, Prüfungsdienst PG IT, BWGV.