Arbeitsunfälle geschehen leider immer wieder – hoffentlich läuft bei der Meldung alles richtig!

Die Bedeutung einer korrekten Unfallmeldung wird leider - nach wie vor - unterschätzt. Mal wird sie nicht gemacht, mal ohne Bedacht erstellt! Das hat Folgen für den Betrieb oder die betroffenen Mitarbeiter.

Was sind meldepflichtige Arbeitsunfälle? Wo erhält man die beste Versorgung als Betroffener?

Was ist bei der Meldung zu beachten?

Schaffen Sie ein gutes internes Meldeverfahren für Arbeitsunfälle, schärfen Sie den Blick Ihres zuständigen Sachbearbeiters für das Wesentliche und beachten Sie wichtige Punkte bei Gemeinschaftsveranstaltungen. Erhalten Sie als Führungskraft wichtige Einblicke, damit Sie interessant und mit Hintergrundwissen unterweisen können.

Wir helfen Ihnen, in einem kurzweiligen Webinar, sich perfekt zu organisieren und zeigen, wo Sie Hilfe bekommen.

Themenschwerpunkte

  • Was ist ein Arbeitsunfall?
  • Kleinere Unfälle - Bagatelle Verletzungen (Meldung über Meldeblock, Verbandbuch, Intranet – Hinweis auf den Datenschutz)
  • Unfälle mit ärztlicher Versorgung / der Durchgangsarzt
  • Schwere Unfälle, Elektrounfälle oder Unfälle mit Todesfolge
  • Die Unfallmeldung und das zugehörige Formblatt
  • Möglichkeit der Onlinemeldung – aber Achtung!
  • Wer ist bei einer Unfallmeldung zu beteiligen?
  • Unfälle im Homeoffice
  • Unfälle im Zusammenhang mit betrieblichen Veranstaltungen
  • Beantwortung von Fragen

Zielsetzung/Nutzen

Sie lernen als Führungskraft oder zuständiger Mitarbeiter die rechtlichen Hintergründe zu Arbeitsunfällen und die daraus resultierende Meldepflicht für die Bank kennen und erhalten praktische Tipps für Ihr internes Unfallmeldewesen und für das Erstellen von Unfallmeldungen.

Zielgruppe

Personalleiter, Personalsachbearbeiter, Sicherheitsbeauftragte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter – die Arbeitsunfälle bearbeiten, Führungskräfte – die zur Vermeidung und Meldung von Arbeitsunfällen unterweisen sollen.

Hinweise

Als Referenten fungieren Bernd Colsmann und Thomas Rabenau.