§ 87 WpHG und die WpHG-Mitarbeiteranzeigenverordnung (WpHGMaAnzV) fixieren konkrete Sachkunde- und Zuverlässigkeitsanforderungen für Vertriebsbeauftragte im Wertpapierbereich. Die Veranstaltung vermittelt praxisnah die für diese Mitarbeiter relevanten Inhalte und ermöglicht es, die entsprechenden Rahmenbedingungen kennenzulernen.

Bitte beachten Sie, dass die zukünftigen Vertriebsbeauftragten über die entsprechende Sachkunde und Zuverlässigkeit verfügen müssen, bevor eine Meldung an die BaFin erfolgen kann.

Themenschwerpunkte

  • aufsichtsrechtliche Anforderungen an die Sachkunde und Zuverlässigkeit von Vertriebsbeauftragten
  • Definition von Vertriebsvorgaben und die im Zusammenhang mit Vertriebsvorgaben zu beachtenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen
  • Planung des Wertpapiergeschäfts nach § 80 Abs. 1 Nr. 3 WpHG i.V.m. § 9 Abs. 1 WPDVerOV
  • Umsetzung und Überwachung von Vertriebsvorgaben in der Praxis

Zielsetzung/Nutzen

Sie erlangen Kenntnisse über die aufsichtsrechtlichen Vorgaben für Vertriebsbeauftragte. Sie erhalten praxisrelevante Informationen und kennen die Anforderungen an die Planung und Mitgestaltung von Vertriebsaktivitäten sowie den sicheren Umgang mit Vertriebsvorgaben, Zielvereinbarungen und deren Dokumentation.

Zielgruppe

Zukünftige Vertriebsbeauftragte, die ihr Wissen im Hinblick auf die gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Vorgaben zu den Vertriebsvorgaben aufbauen möchten

Hinweise

Neu! Hybrid!
Für dieses Angebot gibt es Termine, die hybrid, also als Kombination aus Präsenzveranstaltung und Streaming-Event, durchgeführt werden. Somit ist entweder die Teilnahme in Präsenz oder eine digitale Teilnahme möglich – die Wahl liegt bei Ihnen. Für eine digitale Teilnahme wählen Sie bitte den entsprechenden Termin mit der Kennzeichnung „Hybrid“. Weitere Informationen zum Thema „Hybride Veranstaltungsdurchführung“ finden Sie hier.

Ihre Trainer bei dieser Veranstaltung sind Daniel Riess (BWGV, Rechtsberatung) und Benjamin Ummenhofer (BWGV, Beratung Genossenschaftsbanken - Markt).