Verhalten am Arbeitsplatz, Arbeitsentgelte, Arbeitszeit und Pausenregelung, Urlaub, Technik, Betriebssicherheit… die Liste der Themen im Bereich soziale Angelegenheiten lässt sich problemlos weiter ergänzen. Sie bilden neben den personellen Angelegenheiten einen weiteren zentralen Kernbereich der Mitbestimmungsrechte, die der Betriebsrat kontinuierlich gegenüber dem Arbeitgeber ausübt. Wie aber gestalten sich hier die Wirkungsfelder nach dem dazugehörigen § 87 BetrVG? Was bedeutet „Initiativrecht“? Wie können Einigungen erzielt werden und was geschieht, wenn dies nicht möglich ist?

Diese und viele weiteren Fragen beantwortet Ihnen unser Schwerpunktseminar Soziale Angelegenheiten – der Betriebsrat als starker Verhandlungspartner. Inhaltlich fundiert und bereichert durch Ihre eigenen Praxisfälle.

Themenschwerpunkte

  • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates in sozialen Angelegenheiten nach § 87 BetrVG
  • Sicherstellung von Persönlichkeitsrechten der Mitarbeiter und der innerbetrieblichen Verteilungsgerechtigkeit
  • Zwingende Mitbestimmung des Betriebsrates oder Gesamtbetriebsrates bei Sachverhalten nach § 87 BetrVG
  • Welche Sachverhalte sind betroffen - Wirkungsfelder des Betriebsrates

Zielsetzung/Nutzen

Sie…
  • setzen sich mit der Mitbestimmung des Betriebsrats in sozialen Angelegenheiten nach § 87 BetrVG auseinander.
  • erfahren, warum dem Betriebsrat im Rahmen der sozialen Angelegenheiten die stärksten Mitbestimmungsrechte zukommen.
  • lernen die zwingend vorgeschriebene Beteiligung der Arbeitnehmervertretung kennen, die sicherstellt, dass das Persönlichkeitsrecht der Arbeitskollegen geschützt und zugleich auf eine innerbetriebliche Verteilungsgerechtigkeit geachtet wird.
  • erkennen, welche Regelungen oder Weisungen des Arbeitgebers, die einen der in § 87 BetrVG genannten Sachverhalte aufgreifen, zu ihrer Wirksamkeit zwingend der Zustimmung des Betriebsrats (ggfls. des Gesamtbetriebsrats) bedürfen: z.B. betriebliche Regelungen zur Kleiderordnung, zur Nutzung unternehmenseigener aber auch privater Kommunikationsmittel, zu Arbeits- und Pausenzeiten, zur Umsetzung des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes und zur Gewährung außer- oder übertariflicher Zulagen, Tantiemen etc.

 

Zielgruppe

Betriebsräte