Sich mehr einbringen, mehr mitdenken und die eigenen Ideen direkt präsentieren, schnell und fundiert: Diese Erwartungen sind für viele Ihrer Mitarbeiter bereits präsent, aber nicht jeder findet sich auf Anhieb in dieser (neuen) Rolle wieder. Die Frage lautet: Wie können alle gleichermaßen ermutigt werden, sich aktiv einzubringen?
Eine Kreativitätsmethode mit der dies problemlos gelingt ist LEGO® Serious Play® (LSP). Es ist einfach einzuführen und verbindet als moderierter Prozess spielerisches Modellieren mit den dringenden Belangen Ihres Unternehmens. Der Nutzen: Ideenfindung wird gefördert, die Kommunikation verbessert und die Problemlösung beschleunigt. Durch die haptische Vorgehensweise entstehen konkret fassbare Modelle, die erläutert werden. Hintergründe und Gedanken werden somit greifbar und direkt geteilt: Die Basis für echte Innovation in Ihrem Team und Unternehmen.

Themenschwerpunkte

  • LEGO® Serious Play®-Prinzipien
  • LEGO® Serious Play®-Grundschritte
  • Aufbau und Struktur des Moderationsprozesses
  • Aufgabenstellungen und Rollenklärung des Moderators
  • Anwendungsfelder: von Produktentwicklungen über Organisationsentwicklung bis hin zu Changemanagement-Gestaltung
  • Konzeptionsideen für einen Workshop mit der Methode LEGO® Serious Play®
  • LEGO® Serious Play® - Materialkunde und Markenrechte

Zielsetzung/Nutzen

Sie…

  • lernen den LEGO® Serious Play®-Prozess kennen.
  • erleben anhand sehr vieler praktischer Anwendungen die Innovationskraft dieses Tools.
  • erfahren die abwechslungsreichen Gestaltungsmöglichkeiten von LSP.
  • erkennen die weitgefächerten Anwendungsfelder.
  • können nach diesem Workshop selbstständig LEGO® Serious Play® in Ihrem Umfeld anwenden.

Zielgruppe

Führungskräfte, interne (Vertriebs-)Coaches, Projektleiter und Mitarbeiter, die...
  • sich für kreative und innovative Tools interessieren.
  • „out oft he box“ handeln wollen.
  • alle Mitarbeitenden gleichermaßen in den Kreativprozess einbeziehen wollen.
  • Inspiration und Vorstellungskraft in Teams fördern möchten. 
  • die Strategieentwicklung einmal anders erleben wollen.
  • komplexe und abstrakte Prozesse „begreifbar“ machen wollen.