Die rechtlichen Grundlagen der Konzernrechnungslegung sowie Methoden der Konsolidierung sind notwendige Voraussetzungen um eine qualifizierte Interpretation von Konzernabschlüssen vornehmen zu können. In diesem Seminar lernen Sie Ihre Unternehmer in diesen Phasen zu begleiten. Darüber hinaus lernen Sie die Bedeutung wirtschaftlicher Verpflechtungen, die innerhalb einer Kreditnehmereinheit bestehen kennen und können durch die vertiefenden betriebswirtschaftliche Kenntnisse die Beratungsqualität steigern.

Themenschwerpunkte

  • Gründe für Betriebsaufspaltungen und deren Behandlung in der Analyse
  • Rechtliche Grundlagen der Konzernrechnungslegung
  • Methoden und Techniken der Konsolidierung
  • Strukturierte Bonitätsanalyse von Kreditnehmereinheiten (nach § 19 KWG) und Risikoverbünden
  • Techniken für die Zusammenfassung der wirtschaftlichen Unterlagen einer Kreditnehmereinheit
  • Ansätze zur Verbesserung der Jahresabschlusszahlen
  • Berechnung der Liquiditäts- und Ertragspotenziale
  • Fallbezogene Bildung von Kreditnehmereinheiten/Gruppen verbundener Kunden und Unterlagenanforderung für § 18 KWG

Zielsetzung/Nutzen

  • Sie lernen die fallbezogene Bildung von Kreditnehmereinheiten/Gruppen verbundener Kunden und Unterlagenanforderung für §18 KWG
  • Sie vertiefen Ihre Fähigkeiten in der Bilanzanalyse und berücksichtigen ergänzend die Finanzanalyse/ liquiditätsorientierte Cashflow-Betrachtung
  • Sie sind in der Lage, für ein Unternehmen einen Vorschlag zur Optimierung der Finanzierung auf Basis der aktuellen Bilanzstruktur zu erarbeiten
  • Sie kennen und wenden die rechtlichen Grundlagen betreffend die Konzernrechnungslegung  (HGB, AktG) an
  • Sie kennen und wenden die Methoden der Konsolidierung an
  • Sie kennen die verschiedenen Formen der Betriebsaufspaltungen
  • Sie können Konsolidierung von Jahresabschlüssen in der Bankpraxis vornehmen und versus Rating abwägen
  • Sie können eine treffsichere Bonitätsbeurteilung bei mittelständischen Unternehmensgruppen vornehmen

Zielgruppe

Mitarbeiter mit Bankausbildung, die in der Marktfolge Aktiv Firmenkunden, Markt Firmenkunden eingesetzt sind oder (perspektivisch) eingesetzt werden.