Dieses Theaterprojekt fördert die Persönlichkeitsentwicklung von Auszubildenden, indem es die Teilnehmer in Workshops zum Theaterspielen animiert und anleitet. Auf diese Weise entwickeln die Auszubildenden mehr persönliche Ausdrucksstärke und Eigeninitiative, was auch zu einer selbstverständlichen Kundenorientierung führt. Ihre Erfahrungen aus diesem Projekt helfen ihnen in ihrem Arbeitsalltag im Umgang mit Kunden und Kollegen - bereichert sie aber auch in ihrer persönlich-privaten Sphäre.

Themenschwerpunkte

Phase 1 (Tag 1 und 2):
  • Kennenlernen, Vertrauen schaffen, Spielfreude wecken, Ängste abbauen
  • Einführung in die Theaterpraxis: Stimm- und Körpertraining, Arbeit mit Emotionen
  • Vorstellung und praktische Auseinandersetzung mit ästhetischen Mitteln des Theaters: Verfremdung, Rhythmisierung, Umgang mit verschiedenen Materialien...
  • Grundlagen der Improvisation, Übungen zur Gruppendynamik und zur Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • Texte und Materialien zum Thema sammeln
  • Vor der theoretischen Auseinandersetzung zur (zunächst improvisierten) Umsetzung auf der Bühne inklusive Grobentwurf des Stücks

Phase 2 (Tag 3):
  • Weiterarbeit auf Basis und durch Wiederholung/Vertiefung der Phase 1
  • Rollenarbeit
  • Vertiefung und Weiterentwicklung der Szenen
  • Ideensammlung zu den Themen Bühnenbild, Requisten, benötigte Kostüme

Phase 3 (Tag 4 und 5):
  • Zusammenführung der beiden Gruppen
  • Zusammenführung und Festlegung des dramaturgischen Aufbaus
  • Wiederholung und Vertiefung der Phasen 1 und 2
  • Festlegung des Bühnenbilds, der Requisiten, der Beleuchtung und der benötigten Kostüme
  • Verfeinerung der Rollen und Szenen
  • Durchläufe, Umbauprobe, Hauptprobe

Phase 4 (Tag 6)
  • Generalprobe
  • Aufführung
  • Feedback
  • Rückblick

Methoden
  • Theaterpädagogische Übungen
  • Statusübungen (nach Keith Johnstone)
  • Improvisation (nach Keith Johnstone)
  • Rollenarbeit (nach Stanislawski, Strasberg und Brecht)
  • Körpersprache (nach Samy Molcho)

Transfer in den Ausbildungsalltag
  • Körpersprache
  • gesprochene Sprache
  • Kommunikationsformen
  • Statusübungen
  • Rollenarbeit (Berufsrolle vs. Privatrolle)
  • Improvisation (neue Herausforderungen durch professionelle Reaktion und souverändes Handeln erfolgreich meistern)
  • Selbstreflexion über das eigene Verhalten im Arbeitsalltag durch die Theaterarbeit

Zielsetzung/Nutzen

Sie lernen,...
  • Das eigenverantwortliche Handeln
  • Die Kommunikationskultur (durch regelmäßiges Feedbackgeben und -empfangen)
  • Die Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • Das "Sich-in-den-Dienst-einer-Sache-stellen"
  • Das Miteinander- und nicht Gegeneinander-Spielen
  • Das Verfolgen eines gemeinsamen Ziels
  • Das Einbringen von Mut und Kreativität für neue Ideen
  • Das Erkennen und sinnvolle Einsetzen der Kompetenzen jedes Einzelnen
  • Das Treffen von Entscheidungen und Erleben ihrer Konsequenz

Zielgruppe

Auszubildende, Studierende der Dualen Hochschule

Hinweise

Die Volksbank Bruchsal-Bretten eG übernimmt als Projektpartner federführend die Organisation dieser innovativen Möglichkeit, Auszubildende jenseits fachlicher Anforderungen zu fördern.

Termine

Gruppe 1
  • Phase 1: 26.-27.09.2019
  • Phase 2: 30.09.2019
  • Phase 3: 04.11. und 06.11.2019
  • Phase 4: 07.11.2019

Gruppe 2
  • Phase 1: 16.-17.10.2019
  • Phase 2: 18.10.2019
  • Phase 3: 04.11. und 06.11.2019
  • Phase 4: 07.11.2019