Zahlungsverkehrsfragen vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung und immer wieder aktualisierter und neuer Zahlungsverkehrsabkommen sowie Rulebooks schnell und korrekt zu entscheiden, erfordert ein exaktes Hintergrundwissen auf Höhe der Zeit, um mögliche Schäden für die Bank zu vermeiden.

Unser langjähriger Referent, Michael Buschkühl, geht daher insbesondere auf Aktualisierungen durch die verschiedenen neuen EU-Richtlinien, Verordnungen und aufsichtsrechtlichen Anweisungen ein, die bedeutende Auswirkungen auf die Anwendungen sowie Arbeits- und Prüfabläufe in Kreditinstituten haben. An das Wissen der Mitarbeitenden werden höchste Anforderungen gestellt, damit Anfragen korrekt (sowohl aktiv als auch passiv) behandelt werden können, ohne dass ungewollte Aufwendungen für das eigene Kreditinstitut anfallen und Konflikte mit der DSGVO verhindert werden können.

In Kenntnis der vorgegebenen Vereinbarungen, Abkommen/Rulebooks, Verordnungen und aufsichtsrechtlichen Anweisungen für den Zahlungsverkehr eines Kreditinstitutes lassen sich mitunter aufwendige Fehleinschätzungen (auch für die eigene Arbeitsbelastung) vermeiden.

Themenschwerpunkte

  • Die z.Zt. gültigen allgemeinen und speziellen Rechtsgrundlagen im Zahlungsverkehr
  • Die Kundenbedingungen (AGB, Preis- und Leistungsverzeichnis, Sonderbedingungen) - Rechtsposition des SfB gerät nach informellem BGH-Entscheid ins Wanken
  • SCT-Überweisung und Echtzeit (Rückrufe, Kontoanrufprüfung EuGH-Urteil und dessen Auslegung, Verjährungen)
  • Lastschriftverkehr (korrekte CORE und B2B-Mandate und deren Prüfung, insbesondere bei Rückgabewünschen nach Ablauf der ges. Erstattungsfrist)
  • Darstellung verschiedener Betrugsszenarien im Kartenzahlungsverkehr
  • Onlinebanking (aktuelle Entscheidungen 2FA, Pflicht zur Prüfung von Ausführungsinhalten durch den Kunden, § 675u BGB)
  • Vorschriften durch die PSD II und die Regulatorischen Technischen Standards (RTS)
  • Ausblick auf die neue EU-Open Banking Richtlinie (“PSD III”) und deren mögliche Auswirkungen

Zielsetzung/Nutzen

Sie frischen Ihre Rechtskenntnisse vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung auf und vertiefen Ihr Wissen anhand konkreter Praxisfälle.

Zielgruppe

Mitarbeiter, die über aktuelle rechtlich relevante Kenntnisse im Zahlungsverkehr verfügen müssen, Leiter Zahlungsverkehr/Electronic Banking, erfahrene Mitarbeiter aus diesen Bereichen mit mehrjähriger Berufserfahrung

Hinweise

Wir empfehlen auf Grund der regelmäßigen Änderungen durch Gesetze, Verordnungen, aufsichtsrechtliche Anweisungen und EU-Rulebooks eine jährliche Teilnahme an diesem Seminar (evtl. abwechselnd mit dem Seminar “Ausgewählte Aspekte des Zahlungsverkehrs” PP0363).