Der Zahlungsverkehr erfüllt eine wichtige Bindegliedfunktion zwischen Kunde und Bank. Ein kundenorientiertes Angebot sowie die fachkundige Ausführung des Zahlungsverkehrs sind deshalb für jede Bank im Wettbewerb am Markt von großem Vorteil.

Als Berater oder Sachbearbeiter stärken Sie durch die besondere Handlungskompetenz beim Zahlungsverkehr das Vertrauen Ihrer Kunden, gewinnen neue Kunden hinzu und sichern somit den künftigen Erfolg Ihrer Genossenschaftsbank - vor allem in Hinblick auf die neuen Wettbewerber (sog. Drittanbieter), die durch die Möglichkeiten der PSD II an Markteinfluss gewinnen werden.
Die Inhalte dieser Veranstaltung fördern genau diese Kompetenzen.

Themenschwerpunkte

  • Zahlungsleitwege im Inland und im SEPA-ZV (u.a. auch TARGET2, TIPS etc.)
  • Rechtliche Einordnung (Grundwissen u.a. PSD II/RTS)
  • SEPA-Überweisungen (von der Auftragserteilung bis zur Gutschrift oder Rückgabe, zulässige Entgelte)
  • SEPA-Lastschriften (Inkassovereinbarung, Einreichung, Belastung, Rückgabe innerhalb und nach Ablauf der Erstattungsfrist)
  • Ausblick in die Zukunft
  • Neue Gesetze und Richtlinien/Verordnungen bis 2023

Zielsetzung/Nutzen

Sie kennen die Struktur des Zahlungsverkehrssystems und beherrschen die Grundlagen des Zahlungsverkehrs. Sie können die wesentlichen Zahlungsverkehrsinstrumente anwenden.

Zielgruppe

Mitarbeiter, die im Zahlungsverkehr tätig sind bzw. in Bereichen wie Electronic Banking, Rechnungswesen, Privatkundenbank und Firmenkundenbank tätig sind und über fundierte Zahlungsverkehrs-Kompetenzen verfügen müssen