Bei kreditwirtschaftlichen Wertermittlungen ist regelmäßig die Abteilung II des Grundbuchs zu berücksichtigen. In unserem Seminar erhalten Sie einen Überblick der Lasten und Beschränkungen in Abteilung II des Grundbuchs, die in der Praxis häufig vorkommen.

Sie erfahren, wie barwertbeeinflussende Belastungen methodisch zu berücksichtigen (Vorlast / Wertminderung) und welche Lasten und Beschränkungen außerhalb des Grundbuchs (Baulasten / Altlasten) zu beachten sind. Darüber hinaus wird die Bewertung von Erbbaurechten mit dem "Münchener Verfahren" kompakt erläutert. Dieses Seminar richtet sich an Neueinsteiger sowie an erfahrene Sachverständige, die bereits über Grundlagen der Verkehrswertermittlung verfügen.

Ziel des Seminars ist es, Sie mit den Grundlagen zur methodischen Berücksichtigung der Lasten und Beschränkungen (z.B. Wertminderung, Vorlast Zwangsversteigerungsfestigkeit) im Rahmen der Markt- und Beleihungswertermittlung vertraut zu machen.

Themenschwerpunkte

Fragen und Problemfälle bei der Bewertung von
  • Dienstbarkeiten
  • Reallasten
  • Vorkaufsrechten
  • Erbbaurechten

Zugrundelegung von Originalverträgen mit Besprechung der relevanten Vertragsklauseln

Zielsetzung/Nutzen

Die Teilnehmer vertiefen ihre Kenntnisse bei der Analyse und Bewertung der Lasten und Beschränkungen in Abteilung II des Grundbuchs auf der Grundlage von Originalfällen und eingereichten Fragen.

Zielgruppe

Immobilensachverständige, Kreditsachbearbeiter, Kreditberater, Innenrevisoren

Hinweise

Als Referenten fungieren Herr Andreas Schmitt und Herr Volker Brock.