Fit für die digitale Welt: der neue Service-Berater
ThinkstockPhotos

2019: Unsere neuen Entwicklungswege im Omnikanalvertrieb starten durch – mit einer optimalen Ausrichtung an den Anforderungen der Digitalisierung, denn für digitalisierte Vertriebswege und Finanzdienstleistungen benötigen Mitarbeiter zusätzliche Kompetenzen. Daher wurde der Entwicklungsweg „ServiceBeratung“ deutschlandweit angepasst und fit für die Zukunft gemacht – mit deutlichen Vorteilen für unsere Kunden.


Effizient: Zeit sparen und Kosten optimieren
Ansprechende Blended-Learning-Konzepte sind der Schlüssel. Durch Onlinevorbereitungsphasen können Abwesenheitszeiten am Arbeitsplatz effektiv reduziert werden. Gleichzeitig bieten sie in Zeiten steigender Dynamik die Möglichkeit, aktuelle Inhalte kurzfristig und schnell zu vermitteln, und stärken die Selbstverantwortung der Teilnehmer. So erfolgt die Qualifizierung zum „VR-ServiceBerater“ (alternativ „VR-KDC-Berater“) inklusive KompetenzNachweis in nur 14 Tagen – an Präsenzzeit eine Ersparnis von mehr als einer Woche.

 

Einfach nach Wahl: digital und flexibel  
Die Kernmodule 1-3 vermitteln vor allem fachliche Kompetenzen. Im Kernmodul 4 liegt der Fokus auf der praktischen Umsetzung. Dabei entscheidet die Bank individuell, ob das Umsetzungstraining im klassischen „persönlichen Vertriebsweg“ stattfindet oder im „digital-persönlichen Vertriebsweg“ – sprich per Videoberatung und Chat. Flexibel und digital sind jedoch nicht nur die Wahl des Vertriebsweges, sondern auch die dazugehörigen und bereits angesprochenen Onlinephasen. Denn jeder Teilnehmer entscheidet eigenverantwortlich, wann und wo gelernt wird: ob zuhause oder am Arbeitsplatz. Neben klassischen Onlinelerninhalten wie beispielsweise Studienbriefen und handlungsorientierten Aufgaben legen wir in den Blended-Learning-Phasen auch ein besonderes Augenmerk auf innovative digitale Formate: SimpleShows, Videos und Lernkarten ermöglichen einfaches und anschauliches Lernen. Der gesamte Prozess wird durch einen Tutor begleitet, der die Teilnehmer bei Fragen unterstützt. Das in der Onlinephase erworbene Wissen bildet die Basis für die Präsenzveranstaltung.  

 

Weitergedacht: On-Top-Qualifizierung in jede Richtung – horizontal und vertikal
Warum zukünftig nur in einem Vertriebsweg aktiv sein, warum nicht „omnichanneln“ und sich im Anschluss an den KompetenzNachweis „ServiceBerater“ zum „VR-Omnikanal ServiceBerater“ weiterqualifizieren? Letzterer garantiert, dass Kunden sowohl persönlich als auch digital-persönlich beraten werden können. Diese On-Top-Qualifizierung ist für diejenigen Mitarbeiter interessant, die bereits seit Längerem den KompetenzNachweis „ServiceBeratung“ haben und sich in einem nächsten Schritt weiterqualifizieren möchten – ohne Module zu wiederholen!
Durchlässigkeit bieten die neuen Entwicklungswege aber auch im Hinblick auf den „KDC-Agenten“, der ebenfalls in die GenoPE Entwicklungsschiene integriert wurde. Gestartet wird wie beim „VR-ServiceBerater“/„VR-KDC-Berater“ mit dem Kernmodul 1. Anschließend werden die Themen Inbound, Outbound und Reklamationsgespräche behandelt. Abgeschlossen wird der KDC-Agent mit einem digital-persönlichen ServiceGespräch am Telefon. Soll die Entwicklung zu einem späteren Zeitpunkt in Richtung Beratung gehen, so können die fachlichen Module themenspezifisch nach und nach ergänzt werden, einfach und bedarfsorientiert.